Was ist ein Wanderer?

„Jetzt, in dieser besonderen Zeit, erwachen viele die sich selbst „Wanderer“ nennen zu ihrer spirituellen Identität. Im Zuge dieses Erwachens entbrennt im Suchenden eine große Sehnsucht nach mehr Wissen, danach Wege zum Helfen zu finden, und danach mit diesem Bewußtheitszustand vertrauter zu werden, der so vollständig unterschiedlich zu dem üblichen Kräftespiel ist, über welches so selten reflektiert wird. Die alltäglichen Routinen mögen genau gleich bleiben, aber der Standpunkt hat gewechselt. Und einmal erwacht kann der Suchende nicht mehr in den Schlaf zurück kehren und muss fortan erwacht in dieser Inkarnation weiter leben.“ ~ Q’uo

„Wenn der Begriff ‚Wanderer‘ benutzt wird, dann weist das Wort in seiner grundlegenden Bedeutung auf jemanden hin, der ohne Referenz und ohne ein bestimmtes Ziel auf die Reise gegangen ist. In diesem Begriff enthalten ist ein Gefühl oder eine emotionale/mentale Haltung von Einsamkeit, Rastlosigkeit, empfundener Abgeschiedenheit und Teilnahmslosigkeit. Die Winde wehen kalt und hart für den Wanderer. Die Sonne brennt unbarmherzig auf ihn hernieder. Es gibt nur wenige die diesen Begriff benutzen und dabei das Gefühl haben, daß ein Wandernder Geist zu sein wünschenswert wäre. Alle Dritte-Dichte (3D) Instinkte zielen darauf ab irgendwo Wurzeln zu schlagen, die Sicherheit eines eigenen Heims zu errichten, und dieses Heim und die Familie zu beschützen. Der Wanderer wird in dem kulturellen Kontext den du in deiner Sphäre als angenehm empfindest als entwurzelt betrachtet. Deswegen ist es nur natürlich, daß dieser Begriff für diejenigen vorbehalten bleibt, die in den Einflußbereich der Erde gekommen sind und hier inkarniert haben, um Eins zu werden mit all den Bürgern deiner Erde“. ~ Q’uo

Ich selber kann nur bestätigen, daß die Vorstellung ein eigenes Heim zu errichten und darin Sicherheit und Zufriedenheit zu erlangen, lange Zeit ein wichtiges Ziel für mich war. Für viele Jahre hatte ich es sogar. Aber dann, ganz plötzlich, brach es komplett weg und es ist mir seither, trotz viele Bemühungen in dieser Richtung nicht wieder gelungen, seßhaft zu werden. Ich bin weiter auf der Suche. Doch was ich wirklich suche entzieht sich meinem Verständnis. Vielleicht entspricht die Seßhaftigkeit auch einfach nicht meinem Naturell. Oder ich habe einfach noch nicht die richtige Umgebung und die richtigen Menschen gefunden.

Ich habe viele Menschen kennen gelernt, die meinen unabhänigen Lebensstils bewundernswert und faszinierend finden. Aber sie wissen nicht, wovon sie reden. Denn als Wanderer bin ich oft auf wildfremde Menschen angewiesen und habe so gut wie nie einen sicheren Schlafplatz oder auch ein gesichertes Einkommen. Daher bin ich irgendwie ständig auf der Suche, wohl nach genau diesen Dingen, die Ich aber nirgends zu meiner Zufriedenheit finden kann. Denn Abhängigkeit und Unfreiheit sind Dinge, die ich immer schlechter akzeptieren kann. Ich suche nach Freiheit, Selbstbestimmung und Verantwortung. Wo kann ich sie finden, mit wem sie teilen?