Tag 2: Fokus

In meinem letzten Eintrag (Tag 1) schrieb ich über „Eine Neue Selbst-Verpflichtung“ und daß ich mich dazu verpflichten würde meine Resourcen zwei Bereichen zur Verfügung zu stellen, die ich gegenwärtig als sehr wichtig in meinem Leben erachte:

1. Der Fokus auf meiner inneren Reise und Entwicklung
2. Die Definition von sinnvollen Engagements in/mit dieser Welt

Was genau bedeutet das für mich?

Zunächst möchte ich zugeben, daß ich eine Reihe großer Problem sehe, denen die Menschheit gegenwärtig gegenüber treten muss. Darunter befinden sich die Folgenden:

1.) Die Trennung der menschlichen Rasse in Nationen und religiöse Gruppen, was weg von Einheit und hin zu Konflikten und Kriegen führt.
2.) Die enorme und ständig zunehmende rasche Zerstörung des Planeten und ihrer Resources, was in Hungersnöten, sozialen Unruhen, und Kriegen über die abnehmenden Resourcen führt.
3.) Die ungefilterte und unbewußte Aufnahme von außerirdischem Bewußtsein in unsere Geisteshaltung und bald vermutlich auch in unsere physische Umwelt. Diese Aufnahme findet bereits seit vielen Jahren statt und die Motive dahinter sind die vollständige Kontrolle der menschlichen Rasse und nicht deren Rettung vor sich selber.
4.) Die gewollte Zerstörung der Deutschen Kultur und Ausbeutung der Deutschen Bürger durch ihre Marionettenregierung.

Im Licht dieser überwältigenden und akuten Probleme fühle ich mich durch sie stark überfordert und weiß nicht, wo oder wie ich dagegen etwas unternehmen kann. Aber ich fühle ebenso ein starkes Bedürfnis etwas zu unternehmen, damit die Dinge nicht noch schlimmer werden, als sie schon sind. Und jemand muss etwas tun, sonst wird nichts passieren. Wir können nicht immer wegschauen. Es ist unsere (meine) persönliche Verantwortung hier einen Wandel hervorzubringen. Wir können diese Verantwortung nicht abgeben und sie unseren Regierungen übergeben. Denn sie sind ja ganz offensichtlich nicht in der Lage, diesen Problemen gegenüber zu treten, ganz zu schweigen davon, Lösungen zu präsentieren. Und unglücklicherweise sind die meisten Menschen auf dem Planeten sich dieser Problematiken nicht einmal bewußt. Und selbst wenn sie es sind neigen sie dazu sich abzuwenden und sich mit ihren eigenen kleinen Problemen zu beschäftigen, als mit denen der Welt insgesamt. Oder sie wollen darüber auf Facebook aus dem Komfort ihrer Wohnungen lamentieren. Aber wer wird mit Aktion reagieren? Ich fühle dass ich das tun muss, aber gleichzeitig weiß ich nicht wie. Es ist eine enorme Aufgabe und meine fortwährende Tatenlosigkeit in diesen Dingen resultiere in zunehmender Depression über die Zukunft.

Anderseits, und von einer etwas abgerückteren Sichtweise aus gesehen, kann ich erkennen dass die oben ausgeführten Ideen nichts als Ideen sind, die vom Geist und durch den Geist kommen. Und das beinhaltet auch die Idee von Depression, resultierend aus der Idee dass ich unfähig zur Aktion bin, welches eigentlich wirklich meint, dass ich UNWILLIG zur Aktion bin. Und dann setzt sich eine andere Idee stark in meinem Kopf fest, welches die Idee ist, das all diese Probleme die ich gerade erwähnte nur eine Reflektion meines inneren Seins-Zustandes sind und dass sie sich nur für mich in dieser Welt manifestieren, damit ich sie als Teil meiner Selbst erkennen kann. Im Lichte dieser Idee würde es nicht helfen, die Probleme durch Aktion in der äußeren physischen Welt zu lösen zu versuchen. Sie können nur gelöst werden wenn es mir gelingt die inneren Sichtweisen aufzulösen, die zu ihrer Manifestation im äußeren geführt haben. Diese Art von Verständnis ist auch HIER.

Und was ich nun sehr stark erfahre ist der Konflikt zwischen beiden Vorstellungen: (1) der Vorstellung, daß ich in der physischen Welt agieren muss, um bei der Lösung der großen und dringenden Problem der Menschheit zu helfen. Und (2) der Idee, daß ich diese Probleme zunächst innerlich auflösen muss, da im Inneren (in meiner Sichtweise) ihre Ursache liegt. Und wenn ich dazu fähig wäre, dann würden sie nicht länger in der äußeren Umwelt auftauchen, die ich erfahre.

  • Ich spüre, daß beide Vorstellung stark mit einander verbunden sind. Sie sind Ursache und Wirkung. Aber welches ist hier wirklich die Ursache? Ist die Ursache verankert in der metaphysischen Welt, im Geist, im Bewußtseins-System, und kann deswegen niemals in der physischen Welt durch Aktion gelöst werden. Denn wenn die Ursache nicht im inneren gelöst wird, dann wird jede Aktion im Äußeren nur noch mehr Probleme der gleichen Art hervorbingen, damit uns das zurück gespiegelt werden kann durch ihre Manifestationen in der physischen Welt. Und genau das sehe ich gerade in der Welt.
  • Ich vergebe mir dass ich es akzeptiert und erlaubt habe mich im Angesicht dieser enormen Probleme überfordert zu fühlen, was zu Tatenlosigkeit und Depression anstelle von Teilnahem an einer Lösung geführt hat.
  • Ich vergebe mir dass ich es akzeptiert und erlaubt habe zu glauben, dass ich einer der wenigen bin die diese Probleme überhaupt klar erkennen, währen die meisten anderen Menschen in meinem Bekanntenkreis das nicht tun.
  • Ich vergebe mir dass ich akzeptiert und erlaubt habe mich in meine innere Welt zurück zu ziehen, mich von mir selber und anderen zu isolieren, anstelle meinen Fokus und meine Energie auf die Umsetzung von Lösungen zu richten.
  • Ich vergebe mir dass ich akzeptiert und erlaubt habe mich im Angesicht der anstehenden Probleme überfordert zu fühlen, weil ich glaube es allein und ohne die Mithilfe anderer schaffen zu müssen.
  • Ich verpflichte mich, mit anderen offener über diese Probleme zu sprechen und zusammen Ansätze zu finden, innen wie außen, die zur Lösung dieser Probleme führen.
  • Ich verpflichte mich, die wirklichen Ursachen für meine Erfahrungen zu ergründen, indem ich den Blick nach innen richte, eingeschlossen dem Blick auf den Geist, das Bewußtseins-System, und die Intuition und das Wissen, welches tief in mir vorhanden ist, jedoch vergraben unter Schichten und Schichten von angenommen Glaubenssätzen, die ich immer wieder unbewußt anzapfe und die vermutlich vorhanden sind, um mich zu kontrollieren, mich zu versklaven, und mich von meinem wahren Selbst, meiner Essenz, meinen authentischen Selbst, zu entfernen, welchen nach Ausdrucksmöglichkeiten in dieser Welt sucht, aufgrund eigener und egoistischer Gründe und gleichzeitig auch um der Welt zu dienen.  

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.